The Big Lebowski (1998)

The Big Lebowski ist ein amerikanischer Kriminalfilm von 1998, der von Joel und Ethan Coen geschrieben, produziert und inszeniert wurde. Es spielt Jeff Bridges als Jeffrey “The Dude” Lebowski, ein Los Angeles Slacker und begeisterter Bowler. Er wird wegen Verwechslung angegriffen, woraufhin The Dude erfährt, dass ein Millionär namens Jeffrey Lebowski das beabsichtigte Opfer war. Der Millionär Lebowskis Trophäenfrau wird entführt, und er beauftragt den Dude, das Lösegeld zu liefern, um ihre Freilassung zu sichern; aber der Plan geht schief, als der Freund des Dude, Walter Sobchak (John Goodman), das Lösegeld behält. Julianne Moore und Steve Buscemi sind ebenfalls Hauptdarsteller, wobei David Huddleston, John Turturro, Philip Seymour Hoffman, Sam Elliott, Tara Reid, David Thewlis und Flea in Nebenrollen auftreten.

Der Film ist lose von der Arbeit von Raymond Chandler inspiriert. sagte Joel Coen: “Wir wollten eine Art Chandler-Geschichte machen – wie sie sich episodisch bewegt und sich mit den Charakteren beschäftigt, die versuchen, ein Rätsel zu lösen, sowie mit einer hoffnungslos komplexen Handlung, die letztlich unwichtig ist.” Die Originalpartitur wurde von Carter Burwell, einem langjährigen Mitarbeiter der Brüder Coen, komponiert.

Der Big Lebowski war eine Enttäuschung an der US-Kasse und erhielt zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung gemischte Kritiken. Im Laufe der Zeit sind die Kritiken jedoch weitgehend positiv geworden, und der Film ist zu einem Kultfavoriten geworden, der sich durch seine eigenwilligen Charaktere, Traumsequenzen, unkonventionellen Dialoge und eklektischen Soundtracks auszeichnet. Im Jahr 2014 wurde der Film von der Library of Congress als “kulturell, historisch oder ästhetisch bedeutsam” für die Erhaltung im Nationalen Filmregister ausgewählt. Ein Spin-off, das auf John Turturros Charakter mit dem Titel Going Places basiert, wurde 2017 gedreht, wobei Turturro auch als Autor und Regisseur fungierte.